„Die Irre(n)Anstalt- Wo ist Walter?“ (Sommer 2017)

 

Autorin: Annika Kärsten
Regie: Annika Kärsten
Liedtexte: Annika Kärsten
Choreografien: Annika Kärsten

Story: In der Irrenanstalt liegen die Nerven blank: Walter ist weg! Das passt der resoluten Anstaltsleitung „Oberschwester Angina“, unter dessen strengen Regiments stets „Zucht und Ordnung“ herrschen, so gar nicht. Da kommt die Bewerbung der überstudierten Psychologin „Dörte“ gerade recht. Sie bekommt den Job, aber nur unter der Voraussetzung, sich das Vertrauen der Patienten zu erschleichen und Walter schnellstmöglich ausfindig zu machen. Eine leichte Aufgabe, wären da nicht die streitsüchtigen Zwillinge „Renate und Beate“, die Hypochonderin „Heidelinde Krauth“, der kleine Panikrocker „Ida Frida Lindenberg“, die nymphomane „Sabiene“, die von Dämonen besessene „Annabell“ und all die anderen Irren, die jeglichem Gesellschaftsideal widersprechen. Kann die Psychologin mithilfe der geistig flexiblen „Insassen“ den Auftrag der Oberschwester ausführen und Walter zurückholen?

 

„Wende 89 – Familie Koslowski und der Mauerfall“ (Sommer 2016)

 

Autorin: Annika Kärsten
Regie: Annika Kärsten
Liedtexte: Annika Kärsten

Story: Manfred und Marion Koslowski sind eine typische „Ossi“- Familie, die mit Oma Margarete und ihren drei Kindern Mandy, Melanie und Michael in einer Plattenbauwohnung lebt. Der Vater, ein treuer Staatsbürger der DDR, hat allerdings nur wenig zu sagen und stößt bei sozialistischen Erziehungsfragen bei seiner Frau auf taube Ohren. Und als hätte er nicht schon genug Probleme, steht eines Tages auch noch seine wohlhabende Schwägerin „Tante Erika“ mit ihrem Chauffeur vor der Tür, in den sich die 16jährige und politisch resistente Mandy unsterblich verliebt. Kurz vor dem 40. Jahrestag der Deutschen Demokratischen Republik, schmiedet sie mit ihm einen Plan um nach „drüben“ zu kommen. Als dann auch noch der Schulvortrag über Erich Honecker ansteht, überschreitet die Tochter dieses Mal nicht nur endgültig die „Grenze“, sondern stellt die Ehe der Eltern auf eine harte Belastungsprobe. Wird es für Familie Koslowski die „Wende“ geben und Mandy ihre große Liebe jemals wiedersehen?

 

„Die Regenbogenfee“ (Frühjahr 2016)

 

(nach der gleichnamigen Geschichte von H. Berge
in Kooperation mit Kindern des Hortes „Martin-Luther“, Blankenburg)
Autorin: Annika Kärsten
Regie: Annika Kärsten/ Kerstin Strathausen
Liedtexte: Annika Kärsten
Choreografien: Annika Kärsten

Story: Vanity, eine kleine Fee aus dem Regenbogenland landet aus Versehen auf der Erde. Sie ist erschrocken und traurig zugleich und wünscht sich nichts sehnlicher als wieder nach Hause zu kommen- doch wie nur? Sie trifft die Kuh Thea, die sich dem Leid der kleinen Fee annimmt und gemeinsam mit den Tieren des Bauernhofes nach einer Lösung für das Problem sucht. Es könnte jemanden geben, der Vanity helfen kann. Um dorthin zu gelangen, müssen sie jedoch gemeinsam zahlreiche Abenteuer bestehen und viel über Freundschaft und das Leben lernen. Wird Vanity es tatsächlich schaffen, jemals wieder ins Feenreich zurückzukehren?

 

„Rotkäppchen – mal anders“ (Wintermärchen, 2015)

 

Autorin: Annika Kärsten
Regie: Annika Kärsten
Liedtext: Annika Kärsten

Story: Rotkäppchen ist 9 Jahre alt und besucht die 2. Klasse einer Grundschule. Eines Tages kurz vor Weihnachten muss sie ihrer strengen und alleinerziehenden Mutter die 5 in der Matheklassenarbeit beichten. Da diese leider in der Schule auch nicht die „hellste Kerze auf der Torte“ war und Rotkäppchen nicht bei der Berichtigung helfen kann, schickt sie ihre Tochter zur Großmutter. So macht sich das kleine Mädchen zu Fuß auf den Weg zu Oma Ingeborg, die mitten im tiefen Wald lebt. Dort trifft sie auf den Wolf Wolfgang. Da der Internet- Empfang an Rotkäppchens Smartphone versagt und sie sich verlaufen hat, bittet sie Wolfgang, sie zur Großmutter zu begleiten. Das lässt sich dieser nicht zweimal sagen und wittert seine Chance beide zu vernaschen. Wäre da nicht Papa Rumpelstilzchen, der Vater von Rotkäppchens bester Freundin Schneewittchen- der Wolfgang von seinem ursprünglichen Plan abbringt und die Geschichte ganz neu erzählen lässt…

 

„Lebenstraum – Elsbeths letzte Reise“ ( Sommer 2015)

 

Autorin: Annika Kärsten
Regie : Annika Kärsten
Liedtexte: Annika Kärsten

Story: Elsbeth ist 96 Jahre alt und lebt im Pflegeheim „Zur letzten Rast“. Der Tag ist gekommen und sie liegt sie im Sterben. Ihre Freunde, die Grand Dame Hildegard, die Kräuterrauchende Pusteblume, die demenzkranke Gertrude, der Charmeur Herbert und die liebenswerte Ärztin Frau Doktor Fröhlich wachen an ihrem Bett, um Abschied zu nehmen. Gemeinsam schwelgen sie in Erinnerungen vergangener Tage. Da fällt Pusteblume der Lebenstraum von Elsbeth und ihrem bereits verstorbene Ehemann ein- eine Reise ans Kap der guten Hoffnung- Afrika. Gemeinsam beschließen sie, auf diese letzte Reise zu gehen und Elsbeths größten Wunsch zu erfüllen. Der Tod, ihnen immer auf den Fersen, versucht ständig, sie an diesem Vorhaben zu hindern. Eine Reise voller Abenteuer, lustiger Begegnungen und spannenden Ereignissen steht ihnen bevor. Auch die Freundschaft wird immer wieder auf eine harte Probe gestellt. Können es Elsbeth und ihre Freunde bis ans Kap der Guten Hoffnung schaffen und wird sie ihren Traum (er)leben?